- Rebornpuppen Kleine Zuckerschnuten Puppen wie echt!

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

In den letzten Jahren wird in den Medien immer wieder über Reborn-Babys berichtet und zum Teil vermittelt, dass eine Rebornerin anhand eines Fotos eine Abbildung des Babys herstellen kann. Wenn man bedenkt, dass Reborner mit vorgefertigten Bausätzen arbeiten, wäre es ein Zufall, wenn man ausgerechnet einen Bausatz findet, der die gleichen Gesichtszüge wie das nachzubildende Kind trägt. Unter diesen günstigen Umständen könnte man natürlich mit Haar- und Augenfarbe und der Tönung der Haut eine gewisse Ähnlichkeit erreichen.


Auch wird häufig über Käuferinnen berichtet, die diese Reborn-Puppen als Kindersatz behandeln und die Realität nicht mehr sehen. Das mag in seltenen Einzelfällen vorkommen, aber in den überwiegenden Fällen hat eine Sammlerin ganz einfach Freude an schönen Puppen. Niemand käme auf die Idee, Männern, die Autos sammeln oder Modell-Eisenbahnen aufbauen, psychische Probleme zu unterstellen.

Es war aber nie Intention der Rebornerinnen, echte Babys nachzustellen, sondern eine Puppe zu erschaffen, die möglichst lebensecht wirkt. Die Technik der Färbung, des Rootings usw. ist mittlerweile so ausgefeilt, dass dies immer besser gelingt.
Damit eine Sammlerin aber mit dem Wunschbaby zufrieden sein kann, sollte sie beim Kauf auf einige Dinge achten:

  • Die Färbung sollte natürlich und sauber wirken und nicht wie angemalt.

  • Die Lippenfarbe sollte natürlich und mit einer feinen Strukturierung sein.

  • Es sollten hochwertige Glasaugen mit einer hohen Leuchtkraft und einem natürlichen Aussehen eingesetzt sein und die Proportionen zum Gesicht stimmen.

  • Schlafende Babys sollten sauber gerootete Wimpern haben; bei Wachbabys ist es manchmal wegen der Lidbeschaffenheit nötig, einen Wimpernstrang zu benutzen. Aber auch der sollte auf eine passende Länge zugeschnitten sein.

  • Die Fuß- und Fingernägel sollten zart gefärbt sein und der Nagelrand sehr fein gezeichnet sein und keine weißen Balken aufweisen.

  • Die Proportionen des Körpers sollten stimmen und Arme und Beine eine natürliche Länge haben. Achten Sie darauf, dass nur saubere und keimfreie Füllmittel verwendet wurden.

  • Ganz besonders sollte man darauf achten, wenn die Haare des Babys gerootet wurden, dass ein feines (Micro-) Rooting durchgeführt wurde mit nicht mehr als 2 – 3 Haaren pro Einstich. Hier sind auch die Wuchsrichtung und der kleine Wirbel am Hinterkopf zu beachten. Auch die Qualität des verwendeten Mohairs ist von großer Bedeutung – hier gibt es große Unterschiede.

  • Sollte die Rebornerin nicht bereits von sich aus aussagefähige Fotos anbieten oder gar die Möglichkeit einer persönlichen Besichtigung, fragen sie nach weiteren Detailfotos

  • Lassen Sie sich bestätigen, dass sie bei Nichtgefallen das Baby zurück nimmt


Bei ebay werden häufig erstaunlich billige Reborns angeboten, wobei man sich fragen sollte, ob bei diesem Preis die erwartete Qualität geboten werden kann.

Ein gutes Rebornbaby hat seinen Preis, der sich nicht nur aus den Materialkosten ergibt.

Ein Bausatz kostet zwischen 50
und 110
Ein guter Scheibengelenkkörper kostet ca. 15 €
Mu
ndgeblasene Lauschaer Qualitäts-Glasaugen kosten bis zu 40 €
Dann kommen Farben, Mohair, Füllung etc. dazu mit etwa 30 € - 60 € je nach Größe der Puppe

Kleidung mit allem Drum und Dran muss mit etwa 80 - 100
€ veranschlagt werden

Ob
wohl viele Rebornerinnen viel Freude an ihrer Arbeit haben, ist wohl gerechtfertigt, dass sie für die minimal aufgewendeten 30 Arbeitsstunden für ein Rebornbaby auch bezahlt werden möchte. Setzen wir hier einen Stundenlohn von 10 € an, kommen wir auf 300 €.

Es kann auch vorkommen, dass man Glück hat und trotz eines geringeren Preises ein gutes Reborn erhält. Es kann sein, dass die Rebornerin einige fertige Puppen abgeben muss, um neue Bausätze zu kaufen, oder zu viele im Lager hat oder einige Bausätze zu günstigen Preisen eingekauft hat und Sonderpreise anbieten kann.

Es wäre schade, wenn durch den Fehlkauf eines schlecht ausgeführten Rebornbabys, eine Käuferin auch auf andere Rebornerinnen schließt und sie darauf verzichtet, weitere Versuche zu starten. Ein gut gearbeitetes Rebornbaby sieht fast aus wie ein echtes Baby und man kann ins Träumen geraten, wenn man sie ansieht und im Arm hält. Deshalb achten Sie darauf, zu prüfen, ob dieses angebotene Rebornbaby alle o.g. Anforderungen erfüllt und überlegen Sie sich, ob dies Ihr Traumbaby ist. Und wenn Sie sich dann zum Kauf entschließen, denken Sie daran: Auch hier hat Qualität ihren Preis und gerade hier ist billig einfach zu teuer!

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü